Bestattungsunternehmen Stralsund und Barth

Grabarten


Der Ort der Beisetzung ist auch gleichzeitig ein Ort der Trauer und Erinnerung.
Eine Mindestruhefrist für Särge und Urnen ist im Bestattungsgesetz geregelt. Diese beträgt in Mecklenburg-Vorpommern 20 Jahre. Unabhängig davon, können Friedhofsträger eine längere Ruhefrist aufgrund unterschiedlicher Kriterien festlegen.

Die Friedhöfe bieten für fast jede Grabart eine Fülle an unterschiedlichen Möglichkeiten an, so dass wir hier nur einen kleinen Überblick geben möchten. Eine detaillierte Beratung erhalten Sie in einem Gespräch mit uns bzw. den Friedhofsverwaltungen.

Wahlgrabstätten

Wahlgrabstätten sind ein- oder mehrstellige Grabstätten für Erd- und Urnenbestattungen, die auf unterschiedlichen Grabfeldern der Friedhöfe angeboten werden. Nach Ablauf der Ruhefrist ist es möglich, das Grabnutzungsrecht zu verlängern.

Reihengrabstätten

Reihengrabstätten für Erd- und Urnenbestattungen sind eine Alternative zum Wahlgrab. Dabei handelt es sich um Einzelgrabstätten. Es gibt keine Wahlmöglichkeit betreff der Lage. Sie werden der Reihe nach vergeben. Eine Verlängerung des Grabnutzungsrechtes besteht nicht.

Anonyme Grabfelder

Anonyme Grabfelder, auch als Urnengemeinschaftsanlagen bezeichnet, sind umfriedete Rasenflächen. Die Beisetzung der Urnen erfolgt dicht beieinander ohne namentliche Kennzeichnung. Bereits nach kurzer Zeit ist die Beisetzungsstelle nicht mehr sichtbar. Die Grabpflege entfällt und obliegt einzig und allein der Friedhofsverwaltung. Blumenschmuck, Kerzen oder Grablichter können auf speziell dafür ausgewiesenen Flächen abgelegt werden.